Krank im Urlaub und die Apotheke zu weit weg | Unser Hausmittel bei Erkältung

Krank im Urlaub und die Apotheke zu weit weg | Unser Hausmittel bei Erkältung

Über Weihnachten 2018 waren wir im Urlaub. Plötzlich wurde unser Sohn zu den Feiertagen krank und die Reiseapotheke gab nicht alles her, was wir an Medikamenten gegen Erkältungskrankheiten brauchen konnten. Vor allem Nasenspülung und Inhalation sind die zwei Dinge, die bei Erkältungen am besten wirken. Zumindest ist das bei uns so. Eine Nasenspülkanne im Reiseformat besitzen wir und hatten sie zum Glück dabei. Doch schnell war klar, das reichte nicht. Durch Rücksprache mit unserer hauseigenen Krankenschwester kamen wir schnell auf ein Mittelchen an das wir so gar nicht gedacht hatten.

Erfrischt eure Abwehrkräfte mit Zitronen-Ingwer-Minz-Sirup | Rezept

Erfrischt eure Abwehrkräfte mit Zitronen-Ingwer-Minz-Sirup | Rezept

Jetzt, wo der Herbst – eigentlich schon fast Winter – Einzug hält und die Temperaturen stetig fallen, ist es umso wichtiger seine Abwehrkräfte zu stärken. Dieser Sirup ist sehr vielfältig einsetzbar und bringt ein paar gute Stoffe mit. Leider verkochen ja die meisten Vitamine, aber dennoch ist er eine gute Ergänzung zum Obst. Ich selbst nehme ihn gern in mein Wasser mit rein. Man kann den Zitronen-Ingwer-Minz-Sirup aber auch zu Tee, Säften oder anderen Getränken geben.

Tipp: Schwangerschaftssport

Tipp: Schwangerschaftssport

Ich hatte während der Schwangerschaft arg mit dem Kreislauf zu tun. Oft wurde mir schwindelig und regelrecht schwarz vor Augen. Da ich vor der Schwangerschaft ab und an Yoga gemacht hatte wusste ich, dass es hilft den Kreislauf zu stbilisieren und sich etwas fit zu halten. Also warum auch nicht in der Schwangerschaft sowas machen?

Tipp: Gegen Übelkeit

Tipp: Gegen Übelkeit

Noch bevor ich von meiner Schwangerschaft wusste, hatte ich arg mit Übelkeit zu kämpfen. Mein von Utrogest-, Blutungen- und Streß gebeutelter Körper kam gemeinsam mit der Schwangerschaft einfach nicht mehr auf die Höhe und die Übelkeit ging einfach nicht weg. Also statt Morgen-Übelkeit hatte ich 24h am Tag mit Übelkeit zu tun.