3 Naturführer der besonderen Art

3 Naturführer der besonderen Art

Wir wandern sehr gern. Vor allem in Wäldern. Dort habe ich meist das Gefühl endlich tief und befreit durchatmen zu können. Etwas, dass mir in der Stadt nun mal recht schwer fällt. Da ich jedoch an einer regelrechten Baum-Blindheit leide und eine Tanne nicht von einer Kiefer unterscheiden kann, habe ich mich mit ein paar wirklich schönen, ausgefallenen Naturführern eingedeckt. Großes Plus: Auch mein Sohn ist begeistert und schnuppert bei diesen immer wieder gern hinein.

„Im Wald wird‘s eng“ von Annegret Ritter

„Im Wald wird‘s eng“ von Annegret Ritter

Als ich den Titel und auch den Inhalt las, war ich sofort Feuer und Flamme. Auch der regionale Umweltschutz sollte nicht vergessen werden. Doch wie bringt man diesen seinen Kids näher? Natürlich gehen auch wir viel in die Natur, doch so richtig verdeutlichen konnte ich es meinem Sohn nun mit diesem Buch.

"Die Mondfrau und die Sonnenfrau“ von Eleanor Sommer

"Die Mondfrau und die Sonnenfrau“ von Eleanor Sommer

Ungewöhnliche Geschichten sind mir die Liebsten. Eben jene, die nicht der Norm entsprechen und einfach mal von den gängigen Erzählungen wie Märchen abweichen. Daher weckte auch das Buch „Die Mondfrau und die Sonnenfrau“ mein Interesse. Großer Pluspunkt: Mein Sohn kann es mir vorlesen. Denn es ist wirklich kurz.