Lesesonntag: "»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«: Zwei Theaterstücke" von Martin Schörle | Rezension

Anne/ Februar 24, 2019/ Leseecke, Satire/ 0Kommentare

Das hier ist tatsächlich ein Buch, wie es mir noch nie untergekommen ist. Doch als mich Martin anschrieb wurde ich neugierig und wollte unbedingt mal einen Blick hinein werfen.
Und ich habe es keine Minute bereut. Auch wenn es mitunter schon anstrengend war, beim Monolog von Fredenbek am Ball zu bleiben. Doch die Komik ist der Hammer! Und so schön trocken. Auf jeden Fall ein geniales Buch für einen Sonntag.

Über „»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«: Zwei Theaterstücke“ von Martin Schörle

Das Kabarett lässt grüßen! Denn der Monolog »Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« gibt Einblicke in das Leben des Vollblutverwaltungsgenies Hans Fredenbek. Der verheddert sich ordentlich in seinem eigenen Gedankengewirr aus Aktenzeichen, Dienstverordnungen, statistischen Erhebungen. Es wird deutlich, dass er sich von dem Leben jenseits seines Büros nahezu völlig verabschiedet hat. Vor allem aber wird schonungslos aufgedeckt, dass es zwischen Slapstick und Tragik eine Nahtstelle gibt. Und dass diese Nahtstelle einen Namen hat. Und dass dieser Name Hans Fredenbek ist.
Bei »Einladung zum Klassentreffen« dreht sich alles um Marina und Carsten. Beide hatten während ihrer Schulzeit eine Liebesbeziehung. Nun soll nach 20 Jahren ein Klassentreffen stattfinden. Carsten, in seiner Funktion als einer der Initiatoren, meldet sich auch bei Marina. Diese hat in ihrem Leben schon so einige Schicksalsschläge ertragen müssen und Carstens Anruf führt bei ihr zu einem Wechselbad der Gefühle. Inhaltlich eine Liebesgeschichte wagt das Stück den Spagat zwischen Komik & Tragik, Lachen & Weinen.
„»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«: Zwei Theaterstücke“ von Martin Schörle bei Amazon*

Meine Meinung zu „»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«: Zwei Theaterstücke“ von Martin Schörle

Ein wenig schwierig ein Buch zu bewerten, dass eigentlich aus zwei vollkommen unterschiedlichen Teilen besteht. Denn sie stehen an sich auch nicht wirklich in einem Zusammenhang.

»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten«

Bei Fredenbek – der nette Beamter, der sich in seinem Monolog verheddert – war es mitunter wirklich schwer am Ball zu bleiben. Es fehlte mir eben der Austausch zwischen mehreren Personen. Und er sprang auch so nahtlos und unübersichtlich zwischen seinen Gedanken, dass ich am Ende verwirrt zurückblieb. Ich konnte Fredenbek nur Häppchenweise genießen und musste alle paar Seiten eine kleine Pause einlegen.
Doch so einige Stellen brachten mich ordentlich zum Lachen. Hier ein Beispiel:

Begehen Kalmare wirklich Selbstmord, indem sie ihre Tentakel verschlingen???

Wie kommt man nur auf sowas? Oder das mit der statistischen Auswertung der Bewerber. Herrlich! Auch so ein Grund, warum ich selbst mich schon sehr freue, mal mit Azubis zusammen zu arbeiten. Da kommen nämlich recht häufig solche verkorksten Sachen zustande.

»Einladung zum Klassentreffen«

Das Stück gefiel mir in diesem Buch am Besten. Ich fieberte richtig mit. Marina hat so viel gelitten und eigentlich gerade erst die Kurve gekriegt. Ich fand auch die anderen Fahrgäste urkomisch. Vielleicht wäre ich in dem Stück eine gute Charlotte 😀 Oder die ältere Dame aus dem Nebenabteil.
Hier könnte ich mir auch gut vorstellen, dass es sich nicht ausschließlich um ein Theaterstück handelt, sondern Martin es zu einer eigenen Novelle ausbaut. Sehr schöne Idee und wirklich gut geschrieben. Aber vielleicht hängt meine Meinung auch davon ab, dass ich einfach eine Frau bin und dieser Dialog einfach meinen Geschmack getroffen hat.

Insgesamt zum Buch

Hier hat Martin etwas geschaffen, wo ich mal einen Sonntag wunderbar abschalten konnte. Auch wenn ich Fredenbek schon anstrengend fand. Es kommt ganz ohne das Futter von Romanen aus. Einzig Dialog und Anmerkungen zu Positionen, Art der Aussprache und Mimik, reichten vollkommen aus, um hier einzutauchen.
Für mich wirklich ein kleines Highlight und eben einfach mal ein Buch außerhalb der Norm, die ich sonst so verschlinge.

Bewertung: 4 von 5 Sternen
ISBN: 
3960084080
Verlag: Engelsdorfer Verlag

Share this Post

Über Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*