Lesesonntag: „Happily Ever After – Cinder & Ella #2“ von Kelly Oram | Rezension

Anne/ März 24, 2019/ Leseecke, Roman, Young Adult/ 0Kommentare

Oh ja, nach Band 1 zu Cinder & Ella musste ich unbedingt erfahren wie es weitergeht. Daher las ich doch tatsächlich „Happily Ever After – Cinder & Ella #2“ auf Englisch. Gar nicht so ohne. Glaubt mir! Denn mein Englisch ist nicht wirklich gut und ich musste nur all zu oft das Übersetzungsprogramm für einzelne Wörter oder ganze Phrasen einsetzen.
Habt ihr eigentlich noch Empfehlungen für mich, die der Story von Cinder & Ella ähneln? Ich bin ganz versessen darauf. Verlinkt sie doch in dem LinkUp zum Lesesonntag 😉

Über „Happily Ever After – Cinder & Ella #2“ von Kelly Oram

Das Ende einer Geschichte ist oft der Anfang einer anderen. Der Hollywood-Herzensbrecher Brian Oliver und seine Cinderella-Prinzessin Ellamara Rodriguez haben endlich die Liebe außerhalb der digitalen Welt gefunden.
Wenn man jedoch die Anonymität zurücklässt, entstehen neue Hürden für die neuen Lieblinge der Nation. Mit dem Stress von Brians Ruhm, Ellas missbilligender Familie und dem Druck einer neuen Beziehung, fragt sich das It-Paar schnell, ob sie an ihrer Liebe festhalten können oder ob das „Glücklich bis an ihr Lebensende“ nur ein Märchen ist.
Jetzt „Happily Ever After – Cinder & Ella #2“ von Kelly Oram bei Amazon bestellen*

Meine Meinung zu „Happily Ever After – Cinder & Ella #2“ von Kelly Oram

Ich musste tatsächlich sehr oft ein und die selben Wörter mehrfach nachschlagen. Sie blieben irgendwie nicht hängen. Und schon bald wechselte ich dazu über nicht mehr jedes Wort verstehen zu wollen, sondern den Kontext nur grob zu erfassen. Sonst wäre ich wohl heute noch damit beschäftigt das Buch zu lesen 😀
Aber bei einigen Phrasen lag ich dann lachend auf dem Boden:

„..shark’s in sheep’s clothing…“

Bei den Amerikanern sind es eben keine Wölfe, sondern Haie, die sich in den Schafspelzen tummeln. Davon gab es einige in dem Buch und ich bin mal gespannt wie sie übersetzt werden. Hoffentlich kann ich es bald auf deutsch lesen. Da werde ich wohl Bastei Lübbe noch ordentlich auf die Nerven gehen.
Zurück zum Buch: Ich fand es klasse, welche Rolle Brians Assistent Scotty einnahm und wie Brians Mutter mit Ella klar kam. Es war herzerwärmend und wieder wünschte ich Ella nur das Beste. Immerhin hat sie schon so viel durchgemacht. In diesem Band schafft sie aber endgültig den Absprung in die Selbstständigkeit. Brian unterstützt sie dabei so gut, dass man aber leider merkt, dass es eben „nur“ ein Buch ist. Denn welcher Mann steht einem im realen Leben so extrem zur Seite. So ganz ohne Egoismus. Das kann doch nur eine Wunschvorstellung sein. Oder?
Wer recht gut mit Englisch klar kommt, kann sich gern an „Happily Ever After“ versuchen. Alle andere rufe ich dazu auf, Bastei Lübbe zum Übersetzen zu motivieren 😉

Bewertung: 4 von 5 Sternen
ISBN:
9780997743142
Verlag: BLUEFIELDS

Share this Post

Über Anne

Teilzeit-Alleinerziehend, Teilzeit-arbeitend, manchmal überfordert, Mama eines zuckersüßen Buben, Soldatenfrau, ein wenig verrückt und mit ganz viel Herz ausgestattet.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*